Theater

Der Name der Rose

Bühnenadaption des Romans von Umberto Eco

1978 begann Eco an seinem Roman zu schreiben. 1982 erschien die deutsche Übersetzung im Carl Hauser Verlag und in der DDR als Lizenzausgabe. Mit einer Weltauflage von über 8 Millionen hat der Roman, der immerhin 600 Seiten Lesestoff bietet, eine nie geahnte Breitenwirkung erreicht. „Der Name der Rose“ ist zugleich ein historischer Schauer- und Kriminalroman sowie ein philosophischer Roman, und auf dieser Vielschichtigkeit beruht auch seine konstante Aktualität als Kultroman der achtziger Jahre. Der 1982 entstandene gleichnamige Spielfilm mit Sean Connery in der Hauptrolle trug ein Übriges zum Bekanntheitsgrad von Ecos Werk bei. Das Berliner Kriminal Theater zeigt in eindrucksvoller Kulisse diesen Mysterienkrimi, in dem der englische FranziskanerWilliam von Baskerville mit seinem Novizen Adson von Melk in delikater politischer Mission in eine oberitalienische Benediktinerabtei reist. Sie sind im Auftrag von Kaiser Ludwig dem Bayern unterwegs, um ein Treffen zwischen dem Abgesandten des Papstes Bernard von Gui und vermeintlich ketzerischen Franziskanermönchen zu organisieren. Doch im Kloster herrscht große Unruhe. Unmittelbar nach ihrer Ankunft bittet der Abt den für seinen scharfen Verstand Gelehrten und ehemaligen Inquisitor William von Baskerville um Mithilfe bei der Aufklärung eines ungewöhnlichen Todesfalls: Ein Mönch sprang aus dem Fenster. War es Selbstmord oder Mord? Kurz darauf sterben zwei weitere Klosterbrüder; einer ertrinkt im Schweineblutbottich, ein anderer liegt tot im Badehaus. Es scheint, als wären die Getöteten einem Geheimnis im Zusammenhang mit der Bibliothek des Klosters auf der Spur gewesen. Bei ihrer Aufklärungsarbeit decken William und Adson die dunklen Seiten des Klosterlebens auf: Intrigen, Heuchelei und Erpressung sind an der Tagesordnung, auf Menschenleben wird keine Rücksicht genommen.Warum wird ihnen der Zugang zur Klosterbibliothek verwehrt? Und was ist das für ein eigenartiges Buch, das der blinde Seher und Greis Jorge von Burgos so eifersüchtig bewacht? Und was besitzt das Buch für unbekannte magische Kräfte? Noch zwei einflussreiche Insassen des Klosters müssen zu Tode kommen, bevorWilliam von Baskerville seinem unheimlichen und mächtigen Feind gegenübersteht. . .

Regie führt bei diesem Klassiker der Intendant des Kriminaltheaters Wolfgang Rumpf. Für die Ausstattung ist Manfred Bitterlich verantwortlich. Wir freuen uns auf einen überaus spannenden Theaterabend.

 

Termine

  • Am Samstag, 10.03.2018 um 19:30 Uhr (Aula)

Eintrittspreise

Kategorie: Theater

Karte fürPreis
Mitglieder20,00 €
Nichtmitglieder24,00 €
Schüler / Studenten8,00 €