Duo Charade

Konzert

„Europa klingt!“

Irina Shilina (Cymbal), Beate Ramisch (Klavier)

Mit Werken von Komponisten aus Estland, Weißrussland, Russland, Frankreich, England und Italien


Irina Shilina definiert ihre Musikalität auf verschiedenen Ebenen, um damit auch ihrem facettenreichen Charakter eine vielschichtige Ausdrucksmöglichkeit zu verleihen. Ihr Instrument, das Cymbal, ist ein weltweit unter verschiedenen Namen bekanntes Instrument (in Deutschland auch Hackbrett genannt), das sich in Weißrussland zum Soloinstrument mit akademischer Ausbildung entwickelte. Je nach Zweck oder Musikform ist das Cymbal so gearbeitet, dass der Klang des Instrumentes von silbern und fein bis hin zu stark und voluminös klingt.

Nach ihrem Musikstudium in Minsk/Weißrussland arbeitete Irina Shilina als Solistin an der Staatlichen Weißrussischen Philharmonie und erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise für ihre Darbietungen. Seit 1997 lebt sie in Deutschland. Sie ist nicht nur in der klassischen Musik, bei der sich wunderbar geeignete Kompositionen aller Epochen finden lassen, musikalisch zuhause; auch ein Streifzug durch Folklore und Unterhaltungsmusik bis hin zum Jazz ist bei dieser Ausnahmemusikerin möglich. Auf ihrem Instrument ist sie technisch so versiert, dass ihr auch der Zugriff auf Stücke möglich ist, die sich die Zuhörer in diesen Arrangements bisher so nicht vorstellen konnten. Auf diese Weise erschließt sie mit atemberaubender Virtuosität eine faszinierende Musikwelt mit immer wieder anderen Instrumenten als wunderbarer Begleitung: mit Klavier, Akkordeon, Harfe, Barock-flöte und der Königin der Instrumente, der Orgel.

Beate Ramisch, Konzertpianistin, Klavierpädagogin, Sängerin und Studiomusikerin, ist Lehrbeauftragte für Bläser-Korrepetition an der Hochschule für Musik Detmold, wo sie von 1988 bis 1992 bei Prof. Nerine Barrett und von 1992 bis 1995 bei bei Prof. Anatol Ugorski Instrumentalpädagogik mit dem künstlerischen Hauptfach Klavier studierte. Es folgten zahlreiche Auftritte als Pianistin in regionalen Konzerten und die Beschäftigung mit verschiedenen Musiktraditionen der Welt, dazu gehören argentinischer Tango, portugiesischer Fado, spanischer Flamenco, griechischer Rembetiko, jüdischer Klezmer, Zigeunermusik, Musik des Balkan, keltisch-irische Musik, Musik entlang der Seidenstraße von der Türkei bis Indien. Von 2001 bis 2002 erforschte sie in einem privaten Studienaufenthalt in Griechenland die griechisch-anatolischen Musiktradition.

Im Juli 2002 kehrte sie nach Deutschland zurück und nahm ihre Tätigkeit als Klavierpädagogin und Konzertpianistin wieder auf, u. a. zusammen mit Irina Shilina im „Duo Charade“ und in Kammerkonzerten mit dem süddeutschen Bläsersolisten „Profive“ und dem „Rebecca Clarke Ensemble“. Daneben sammelte sie zahlreiche Erfahrungen als Konzertveranstalterin und bei der Entwicklung interkultureller Projekte nach eigenem künstlerisch-inhaltlichen Konzept.

Die Frankfurter Neue Presse schrieb: „Virtuos gezupft und geschlagen“ … Bereits bei der Rhapsodie Nr. 2 von Liszt gab es die ersten Bravo-Rufe für eine meisterliche Kür auf dem Cymbal, das von seiner Interpretin im besten Sinne des Wortes vortrefflich traktiert wurde.“

Eintrittspreise:

Nichtmitglieder18,00 €
Mitglieder15,00 €
Schüler / Studenten8,00 €

Datum

Mrz 11 2023

Uhrzeit

19:30

Veranstaltungsort

Foyer Hümmling-Gymnasium
Kategorie

Geschäftsstelle:

Am Pohlkamp 7, 49751 Sögel
Tel.: (05952) 1010
kulturkreis.clemenswerth@ewetel.net

Öffnungszeiten:

Mo / Fr : 10:30 - 12:30 Uhr
Mi : 16:00 - 18:00 Uhr

Die Geschäftsstelle ist während der Ferienzeit (außer Weihnachtsferien) geschlossen.


© 2022 - Kulturkreis Clemenswerth e.V  •   Datenschutz | Impressum